Resident Evil: Apokalypse

cover

Meine Meinung:

Als jemand der kaum Computerspiele mag bzw. nutzt, ist es mir gar nicht so bewusst gewesen, das es sich bei „Resident Evil“ um ein entsprechendes PC-Spiel handelt. Um so besser, sonst hätte ich wohl eine andere Erwartung gehabt.

Der Film hat was, vor allem habe ich mir die fünf Minuten längere Version ab 18 Jahre angeschaut. Da fliegen halt noch ein bisschen mehr die Fetzen.

Überrascht war ich, wie auch schon im ersten Teil Resident Evil von Milla Jovovich. Die Frau ist ein Tier und bringt ihre gespielte Rolle absolut authentisch rüber. Wenn man davon in einem Fantasy-Horror-Abenteuer-Film davon reden darf.

Sehe ich Milla Jovovich, denke ich als erstes an Das fünfte Element, in dem Film spielt sie schließlich auch eine leicht abgedrehte Rolle.

In Resident Evil: Apocalypse geht es noch ein bisschen mehr zur Sache.

Von Vorteil ist es, wenn man sich vorher den ersten Teil anschaut. Man erhält zwar zum Beginn eine Zusammenfassung, aber da muss man sich schon sehr gut Reindenken. Hat man den Faden gefunden, so geht es mit dem Verständnis voran. Auch wenn es den einen oder anderen Filmfehler mal gibt oder einige Figuren ohne Erklärung in den Film kommen und gleich wieder niedergemetzelt werden.

Es gibt auch ein paar alte Gags, die man noch recht gut aus den alten Zombiefilmen kennt. Uooops, jetzt habe ich es ja schon verraten.

In der Tat sind die Untoten in Resident Evil mit den Zombies aus den Achtziger vergleichbar. Aber das tut dem Film keinen Abbruch. Die Spannung ist gegeben, ein paar Schockerszenen gibt es gratis und Langeweile kommt auch keine auf. Resident Evil: Apocalypse lohnt sich.

Die Story:

Das tödliche Virus hat sich über Raccoon City ausgebreitet. Alice, von der mächtigen Umbrella Corporation für ein biogenetisches Experiment missbraucht, hat durch die Genmanipulation übernatürliche Kräfte entwickelt: ihre Sinne sind geschärft, ihre körperliche Gewandtheit optimiert. Diese Eigenschaften – und einiges mehr – wird sie benötigen, um in der verwüsteten Stadt überleben zu können.

Alice ist jedoch nicht allein. Jill Valentine, ein kürzlich degradiertes Mitglied der Umbrella Corporation-Spezialeinheit S.T.A.R.S., schließt sich ihr an. Gemeinsam versuchen sie aus der „Stadt des Todes“ zu fliehen, bevor Major Cain diese mit Hilfe von biochemischen Waffen endgültig auslöschen wird.

Zusammen mit dem Soldaten Oliveira (und drei anderen Überlebenden erkämpfen sie sich ihren Weg durch die unnachgiebigen Angriffe der ausgehungerten Untoten. Doch eine noch größere Waffe wartet auf sie: NEMESIS. Solange es ihnen nicht gelingt, den von der Umbrella Corporation gezüchteten Riesen-Mutanten zu besiegen, werden Alice und ihre Helfer diese Apokalypse nicht überleben. Bei einem Kampf auf Leben und Tod erkennt Alice, dass sie beide mehr miteinander verbindet, als sie sich je vorstellen konnte…

Die DVD:

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Darsteller: Milla Jovovich, Oded Fehr
Regie: Alexander Witt
Musik: Jeff Danna
Format: Dolby, Surround Sound, PAL

Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1) Englisch (Dolby Digital 5.1)

Bildformat: 16:9, 2.40:1
DVD Erscheinungstermin: 17. Februar 2005
Produktion: 2004

Der erste Teil:
cover

Der zweite Teil:
cover

Link zur Filmseite

Link zum Spiel

Weitere Filme mit Milla Jovovich: