Mindhunters

Mindhunters

Meine Meinung:
Mit einer Besetzungsliste von rund 14 Darstellern gehört Mindhunters bestimmt nicht zu den Filmen, von denen man Großes erwartet. Dennoch, die erstklassige Besetzung sollte neugierig machen. Gerade die kleine Besetzungsliste schafft es, das man sich in die einzelnen Charaktere versetzen kann.

Der Film bringt Spannung von der ersten bis zur letzen Minute. Schon sehr früh fängt man an darauf zu spekulieren, wer der Täter sein könnte. Ein klares Bild hat man jedoch selbst 10 Minuten vor Ende des Films immer noch nicht.

Mein Fazit daher, absolute Topspannung mit vielen Überraschungen.

Unter der Regie von Renny Harlin, der auch der Regisseur von „Stirb langsam 2“ war, ist ein viel zu wenig beachteter Film entstanden.

Der Film:
Sie sind die besten jungen Agenten des FBI, ausgebildet als Profiler, um sich in die Gedankenwelt von psychopathischen Killern versetzen zu können. In ihrer Abschlussprüfung sollen die ehrgeizigen Nachwuchs-Agenten auf einer verlassenen Insel simulierte Mordfälle aufklären. Dass der Wettstreit um Erfolg und Ehre allerdings zum Kampf um das eigene Leben wird, ahnt keiner von ihnen. Hochmotivert stürzen sich die jungen Profiler auf ihren Übungsfall, verfolgen Spuren, untersuchen Indizien und tappen dabei in einen perfekt inszenierten Hinterhalt. Aus der Simulation wird urplötzlich tödlicher Ernst – ein echter Mörder geht um, und ein Agent nach dem anderen fällt ihm zum Opfer. Es beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit – und gegen das wachsende Misstrauen, denn der Täter kann nur einer von ihnen sein…

Die DVD:
· FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
· Darsteller: Val Kilmer, LL Cool J, Christian Slater
· Regie: Renny Harlin
· Musik: Tuomas Kantelinen
· Format: PAL
· Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1) Englisch (Dolby Digital 5.1)
· Bildformat: 16:9, 2.35:1
· DVD Erscheinungstermin: 14. März 2005
· Produktion: 2004

Links:
Die Seite zum Film Mindhunters