Blade Trinity

Blade Trinity

Meine Meinung:

Nun habe ich, nach dem Kino, „Blade Trinity“ zum zweiten Mal gesehen. Dazu eins vorweg, ich mag generell die Story von „Blade“. Nur der dritte Teil hat mich beim ersten Mal und auch beim zweiten Mal nicht wirklich umgehauen. Vielleicht war ich auch nur gesättigt, allerdings gefiel mir „Blade“ und „Blade II“ bisher am besten.

Die Story dümpelt irgendwie vor sich hin und der alte Humor bleibt auf der Strecke. Alles ein wenig überzogen und es gibt Filmfehler ohne Ende. Okay, ist schließlich auch eine Comicverfilmung. Nur muss dabei ja nicht immer die einfachste Logik auf der Strecke bleiben.

„Blade Trinity“ ist zwar ganz nett anzuschauen, Wesley Snipes macht auch wieder eine gute Figur, aber diese Folge wirkt in sich ein bisschen lieblos. Hoffentlich bleibt es bei dem dritten und letzten Teil. Allerdings darauf wetten würde ich nicht.

Der Film:

Wesley Snipes übernimmt in „BLADE – TRINITY“, dem Explosiven dritten Teil der Hitserie, erneut die Rolle des legendären Vampirjägers Blade.

Die Vampirfürsten hetzen Blade das FBI auf den Hals – um sich zu verteidigen. Blade bleibt nichts anderes übrig, als sich mit den Nightstalkers zu verbünden. Die Gruppe menschlicher Vampirjäger, wird angeführt von Whistlers schöner Tochter Abigail (Jessica Biel) und dem Sprüche klopfenden Hannibal King (Ryan Reynolds).

Doch das erspart ihm nicht den gefährlichsten Showdown seines Lebens: Den Kampf gegen den wiedererwachten Dracula, denn diesmal steht nicht nur sein eigenes Schicksal auf dem Spiel, sondern das der gesamten Menschheit.

Die DVD:

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Darsteller: Wesley Snipes, Dominic Purcell
Regie: David S. Goyer
Musik: Ramin Djawadi RZA
Format: Dolby, Surround Sound
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1) Englisch (Dolby Digital 5.1)
DVD Erscheinungstermin: 27. Mai 2005
Produktion: 2004
DVD Features:
Bildformat: 2,40:1
Alternate endings;
Audiokommentar: der Darsteller und Filmemacher
Dokumentation: ‚Daywalkers, Nightstalkers & Familiars‘;
Fotogalerie
Interviews: ‚Goyer über Goyer‘
Kino-Trailer, und viele weitere mehr

Die Seite zum Film: wwws.warnerbros.de